Grösste Cyberangriffe der letzten Jahre – NZZ.CH

2015-03-23 08.16.08 pm
  • Anthem Inc

    80 Millionen Nutzer betroffen

    Hacker sind in die Firmenserver von Anthem Inc gedrungen, dem zweitgrösste Krankenversicherer in den USA. Persönliche Angaben von bis zu 80 Millionen Kunden wurden gestohlen, sowohl derzeit als auch früher Versicherten. Die Betroffenen fürchten nun Identitätsdiebstahl.

    Feb. 2015

  • Home Depot

    56 Millionen Nutzer betroffen

    Hacker installierten ein Schadprogramm in Kassen des Detailhändlers Home Depot und konnten so an sensible Kundendaten gelangen. Es war die gleiche schadhafte Software wie beim Target-Hack im November 2013.

    Nov. 2014

  • Adobe

    150 Millionen Accounts gehackt

    Hacker verschafften sich Zugang zu vermutlich über 150 Millionen Accounts von Adobe-Nutzern. Wie Adobe damals mitteilte, wurden Nutzernamen und Passwörter sowie Kreditkartendaten gestohlen. Zuerst sprach Adobe von nur 2,9 Millionen Nutzerdaten, dann von 38 Millionen. Tatsächlich waren aber weit mehr Personen betroffen.

    Sep. 2014

  • JP Morgan Chase

    80 Millionen Nutzer betroffen

    Die grösste US-amerikanische Bank, JP Morgan, konnte sich 2014 nicht gegen einen Angriff von Hackern schützen. Unbekannte griffen auf sensible Daten wie Adressen oder Telefonnummern zu; auch bankinterne Daten wurden angezapft.

    Juli 2014

  • Grösster Datendiebstahl bis heute

    1,2 Milliarden Nutzer betroffen

    Im August 2014 erbeuteten mehrere russische und ein ukrainischer Hacker 4,5 Milliarden Benutzernamen-Passwort-Kombinationen und mehr als 500 Millionen E-Mail-Adressen. Die amerikanische Sicherheitsfirma Hold Security deckte den Datendiebstahl auf. Die gestohlenen Daten stammten von rund 420 000 Webseiten, betroffen waren nicht weniger als 1,2 Milliarden Internetnutzer.

    Juli 2014

  • Ebay

    145 Millionen Accounts gehackt

    Ebay wurde 2014 Opfer eines der bisher grössten Hackerangriffe. Hacker hatten sich im Februar Zugang zu Mitarbeiterdaten von einigen wenigen Personen verschafft. Als Nächstes gelangten sie an die Daten praktisch aller Ebay-Nutzer und kopierten einen grossen Teil davon.

    Feb. 2014

  • Korea Credit Bureau

    20 Millionen Nutzer betroffen

    20 Millionen Personen – Südkorea hat 50 Millionen Einwohner – waren von diesem Datenklau betroffen. Ein Angestellter des Korea Credit Bureau wurde verhaftet, nachdem er die Daten von Kunden und drei Kreditkartenfirmen gestohlen hatte.

    Jan. 2014

  • Target

    70 Millionen Nutzer betroffen

    Rund ein Drittel aller Erwachsenen in den USA wurde 2014 Opfer eines enormen Datendiebstahls beim Detailhändler Target. Sensible Daten von rund 70 Millionen Kunden wurden von Hackern gestohlen. Die Unbekannten installierten eine Schadsoftware auf Geräten, durch welche die Target-Einkäufer ihre Kundenkarte zogen.

    Nov. 2013

  • Yahoo Japan

    22 Millionen Accounts gehacked.

    Bei einem Hackerangriff auf Yahoo wurden 22 Millionen Datensätze entwendet. Darunter befanden sich auch vertrauliche Daten wie etwa Sicherheitsfragen, aber keine Passwörter.

    Mai 2013

  • Living Social

    50 Millionen Nutzer betroffen

    Im April 2014 verschafften sich Hacker über die Website Living Social Zugriff auf Nutzerdaten von 50 Millionen Personen. Benutzernamen, E-Mail-Adressen und Geburtstagsdaten sowie verschlüsselte Passwörter wurden geklaut. Living Social ist ein virtueller Marktplatz zum Kaufen und Teilen von Schnäppchen in verschiedenen Städten. Amazon fungiert bei der US-Firma als Grossaktionär.

    Apr. 2013

  • Evernote

    50 Millionen Nutzer betroffen

    Das Webanwendungsprogramm Evernote appellierte im Jahr 2013 an seine Nutzer, die Passwörter unbedingt zu ändern. Zuvor war das Unternehmen Opfer eines Hackerangriffs geworden. Die Anmeldedaten von 50 Millionen Nutzern waren entwendet worden, inklusive verschlüsselter Passwörter.

    März 2013

  • Blizzard

    14 Millionen Nutzer betroffen

    Battle.net ist die grösste Online-Spiel-Plattform der Welt. Hackern gelang es 2012, auf den Server zuzugreifen und Daten der Nutzer zu stehlen. Auf Battle.net kann man zum Beispiel World of Warcraft spielen, Betreiberin ist die Firma Blizzard.

    Aug. 2012

  • Zappos

    24 Millionen Nutzer betroffen

    Das interne Netzwerk von Zappos wurde 2012 attackiert. 24 Millionen Nutzer der E-Commerce-Firma waren in Gefahr, dass ihre Daten zu falschen Zwecken verwendet werden könnten.

    Jan. 2012

  • Tianya

    28 Millionen Accounts gehackt

    Eines der grössten chinesischen sozialen Netzwerke, Tianya, wurde 2011 gehackt. 28 Millionen Nutzerprofile inklusive Passwörtern konnten dabei entwendet werden.

    Dez. 2011

  • Steam

    35 Millionen Nutzer betroffen

    Hacker verschafften sich Zugang zu einer Datenbank des Spieleportals Steam und entwendeten unter anderem verschlüsselte Kreditkarteninformationen.

    Okt. 2011

  • Sony Online Entertainment

    24 Millionen Nutzer betroffen

    Neben dem Angriff auf Playstation-Nutzer-Daten wurde Sony 2011 ein weiteres Mal angegriffen. Im Mai wurde ein Leck bei Sony Online Entertainment bekannt. Die Daten von knapp 25 Millionen Nutzern wurden entwendet, darunter auch Kreditkartendaten.

    Mai 2011

  • Sony

    77 Millionen Nutzer betroffen

    Auch wer Playstation spielt, sollte gut auf die Daten achten, die er oder sie preisgibt. 2011 war der japanische Elektronik-Riese Sony mehrmals in den Schlagzeilen. Am meisten zu reden gab der Datendiebstahl im Playstation-Netzwerk: Im April wurden Adressen, Passwörter und Kreditkartendaten von über 77 Millionen Nutzern entwendet.

    Apr. 2011

  • US Dept of Vet Affairs

    26 Millionen Nutzer betroffen

    Das US-amerikanische Kriegsveteranendepartement wurde 2010 mehrmals Opfer von Hackerangriffen. Die teilweise chinesischen und russischen Unbekannten verschafften sich unter anderem Zugang zu unverschlüsselten Personendaten.

    Jan. 2010

  • RockYou!

    32 Millionen Accounts gehackt

    Passwörter wie «123456» und «iloveyou» sind sowohl beliebt als auch besonders unsicher: Das zeigte der «RockYou-Hack» im Jahr 2009. Hacker nutzten ein Sicherheitsleck, um 32 Millionen Nutzerdaten und Passwörter zu knacken. Bei RockYou konnten Nutzer nur Passwörter in Textform wählen, Sonderzeichen waren nicht erlaubt.

    Dez. 2009

  • Elf Amerikanische Firmen angegriffen

    160 Millionen Kreditkartendaten gestohlen

    Während acht Jahren griff ein Hackerring auf Daten von elf Firmen zu, darunter grosse Detailhändler wie JC Penney und Finanzunternehmen wie Global Payments oder Diners Singapore. 800 000 Bankkonten wurden angezapft und insgesamt 160 Millionen Kreditkartendaten gestohlen. Die Hacker flogen 2009 auf. Sie hatten US-Kreditkartennummern für je 10 Dollar verkauft – für europäische verlangten sie 50 Dollar.

    Aug. 2009

  • Heartland

    130 Millionen Kreditkartendaten gestohlen

    Etwa 130 Millionen Kreditkartendaten waren die Beute einer Hackergruppe im Jahr 2008. Der Datendiebstahl kam Anfang 2009 ans Licht. Die betroffene Firma Heartland Payment Systems musste 110 Millionen Dollar an die Firmen Visa, Mastercard und Co. zurückzahlen.

    Jan. 2009

www.nzz.ch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *